Momentan streiten sich viele, ob man Google Web Fonts auf der Webseite auf dem klassischen Weg über die Google Server einbinden darf. Aktuell sind einige Gerichtsverfahren am Laufen, bis zu deren Entscheidung man mit einer Rechtsunsicherheit leben muss, wenn man Google Web Fonts über die das Google CDN bzw. die Google Server einbindet.

Da man nach dem Grundstatz der Datenminimierung der DSGVO so wenig Daten wie möglich sammeln darf, was auch für andere Unternehmen wie Google gilt, kann es sein, dass das Sammeln von Zugriffsdaten, die durch das Einbinden von Google Web Fonts durch Google erfasst werden, gegen die DSGVO verstößt.

Letztendlich ist die Frage, ob bei Google ein berechtigtes Interesse vorliegt, diese Daten zu speichern. Wir haben letztendlich keinen Mehrwert, dass Google diese Daten erfasst. Google selbst könnte wohl auch ohne die Daten leben. Aber das ist eine Grundsatzfrage.

Es empfiehlt sich deshalb Google Web Fonts auf dem eigenem Server zu speichern und von dort aus zu laden.

Deshalb stellt sich nicht, ob wir eine Erwähnung der Google Web Fonts in der Datenschutzerklärung brauchen, sondern eher, wie wir die Web Fonts von unserem eigenen Webspace bzw. Webserver laden können.

Einbindung von Google Web Fonts

Ziemlich hilfreich ist hier die kleine Webanwendung Google Webfonts Helper

Über den Google Webfonts Helper können wir die Schriftart, die wir verwenden wollen, über herunterladen und per generiertem Code auf unserer Webseite einbinden.

Nehmen wir an wir wollen die Schriftart Roboto in den Größen regular und 700 auf unserer Webseite verwenden, dann wählen wir in der Sidebar die entsprechende Schriftart aus. Der Zeichensatz ist mit latin standardmäßig schon richtig ausgewählt.

Im nächsten Schritt wählen wir aus der Liste unter Punkt 2 regular und 700 aus.

Danach kopieren wir den CSS-Code kopieren, den uns der Helper generiert. In unserem Beispiel lautet de CSS-Code:

/* roboto-regular - latin */
@font-face {
  font-family: 'Roboto';
  font-style: normal;
  font-weight: 400;
  src: url('../fonts/roboto-v18-latin-regular.eot'); /* IE9 Compat Modes */
  src: local('Roboto'), local('Roboto-Regular'),
       url('../fonts/roboto-v18-latin-regular.eot?#iefix') format('embedded-opentype'), /* IE6-IE8 */
       url('../fonts/roboto-v18-latin-regular.woff2') format('woff2'), /* Super Modern Browsers */
       url('../fonts/roboto-v18-latin-regular.woff') format('woff'), /* Modern Browsers */
       url('../fonts/roboto-v18-latin-regular.ttf') format('truetype'), /* Safari, Android, iOS */
       url('../fonts/roboto-v18-latin-regular.svg#Roboto') format('svg'); /* Legacy iOS */
}
/* roboto-700 - latin */
@font-face {
  font-family: 'Roboto';
  font-style: normal;
  font-weight: 700;
  src: url('../fonts/roboto-v18-latin-700.eot'); /* IE9 Compat Modes */
  src: local('Roboto Bold'), local('Roboto-Bold'),
       url('../fonts/roboto-v18-latin-700.eot?#iefix') format('embedded-opentype'), /* IE6-IE8 */
       url('../fonts/roboto-v18-latin-700.woff2') format('woff2'), /* Super Modern Browsers */
       url('../fonts/roboto-v18-latin-700.woff') format('woff'), /* Modern Browsers */
       url('../fonts/roboto-v18-latin-700.ttf') format('truetype'), /* Safari, Android, iOS */
       url('../fonts/roboto-v18-latin-700.svg#Roboto') format('svg'); /* Legacy iOS */
}

Unter Punkt 4 laden wir uns dann die Schriftart als .zip - Datei herunter und entpacken es in ein beliebigen Ordner.

Den Code müssen wir dann an den Beginn der ersten CSS-Datei einbinden. Falls wir nur eine CSS-Datei haben, dann binden wir den Code dort ein. Haben wir mehrere CSS-Dateien, dann sollten wir den Code in der ersten Datei einbinden. Es bietet sich dann aber an, eine eigene font.css anzulegen und im <header> als erstes per <link>-Element einzubinden.

Sobald wir den CSS-Code eingebunden haben, müssen wir in unserem Fall eine Ordner-Ebene unter der CSS-Datei in die wir den Code reinkopiert haben den entpackten Ordner per FTP auf den Webserver hochladen. Hintergrund dafür ist die Verwendung von ../fonts/ als Pfadangabe, was bedeutet, dass unser font-Ordner eine ebene unterhalb des Ordners der CSS-Datei liegt.

Sobald wir das erledigt haben, haben wir unsere Web Fonts von unserem eigenen Webserver geladen, senden keine Daten mehr an Google und können die Schriftart in unseren CSS-Dateien von unserer Webseite per font-family: Roboto verwenden.

Wichtig: Die alte Einbindung von Google Web Fonts über die Google-Server natürlich dann entfernen.

Sobald das aber erledigt ist, ist die Einbindung von den Google Web Fonts DSGVO-konform und eine Erwähnung ist in der Datenschutzerklärung nicht mehr notwendig.

Haben Sie Probleme mit der Einbindung? Ich helfe gerne weiter.

Schreiben Sie mir einfach über das Kontaktformular und ich übernehme die Einbindung für Sie.

*




Mit Absenden des Formulars erlauben Sie uns, Ihre Daten zu speichern und Sie ggf. darüber zu kontaktieren. Sie können der Verwendung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Siehe Datenschutzerklärung.